Von Schicksal zu Bestimmung und Lebensaufgabe.BorisWerl, Deutschland - WirSindDu

ARBEIT + LEBEN

Von SCHICKSAL zu BESTIMMUNG und LEBENSAUFGABE!!

Manchmal sieht man vor lauter Bäumen, den Wald nicht.

Es gibt Situationen im Leben,

die ich erst nach vielen Jahren glaube verstanden zu haben. Manchmal sieht man vor lauter Bäumen, den Wald nicht. So ist es mir passiert.

Es begann Anfang der 80’er

als sich mein kleiner Sohn in dem Kinderzimmer sich einsperrte und sich die Tür von außen nicht öffnen ließ. Oh mein Gott!!
Mein Sohn fing an zu weinen, ich versuchte zu beruhigen und ihn zu steuern. Die Zeit raste vor sich hin und ich bekam langsam die Panik, da ein kleines Kind schnell was verschlucken kann oder …… Nach viel Zureden und Mut machen, konnte der Knirps die Tür nach 3 Stunden doch noch öffnen. Kann selbst es bis heute nicht glauben, dass er in dem jungen Alter, das hingekriegt hat. Das war schon damals ein Zeichen, dass er ein besonderer Junge ist.

Das Leben ging weiter und Ende der 90’er

als stolzer Besitzer eines Hotels hatte ich plötzlich ein Problem mit der ZIMMER-TÜR im Hotel. Diesmal standen meine Hotelgäste vor verschlossener Zimmer-Tür da der Schlüssel, im Zimmer vergessen wurde.

Déjà-vu hin oder her…

ich musste schnell reagieren, was ich auch erfolgreich tat, aber das kostete mich viel Schweiß und Kraft, obwohl es am Ende ein einfaches Produkt geworden ist. Wie sagte einmal Albert Einstein; „In der Einfachheit liegt Die Genialität!“

Dieses Erlebnis war endgültig die Geburtsstunde meines Aussperrschutzes.

Mit der Zeit erkannte ich immer mehr sein Nutzen. Es hat sich herausgestellt das es für Innen sowie Außentüren geeignet ist, wobei das Nutzen anderer ist. Somit begann ich es meinen Gästen den Prototyp an verschiedensten Türen vorzuführen und bekam immer neue Impulse und Ideen den Prototyp zu verbessern.Was mir aber wichtig war, war die Resonanz und die war durchweg nur positiv und begeisternd. Ich blieb trotzdem skeptisch, redete mir ein dies sei der Höflichkeit meiner Gäste geschuldet.

Und doch das Leben ging immer weiter.

Unser Hotel, neue geplante Investitionen und die Leidenschaft für Tennis nahmen mir die ganze Aufmerksamkeit und so blieb meine Erfindung einfach liegen.

Kein Platz für was Neues!! Unser Hotel lief sehr gut, unternehmerisch gesund und damit voll ausgelastet, warum sollte ich mich mit „Sonstiges“ beschäftigen?

Vielleicht hatte ich auch Ängste oder Blockaden stammend aus meinen vorherigen unternehmerischen Erfahrungen. Eine lange Durststrecke mit unbezahlten Rechnungen und Existenzängste, die ich besiegen konnte und am Ende doch sich zum Guten änderten.

Das alles hat mich bis heute geprägt, aber wie konnte ich nur vergessen?

Zufällig las ich 2019, dass ein Mensch zu Tode kam, weil er sich aussperrte. Viele Gedanken kamen hoch in etwa „du hättest es schon vermeiden können“…!!!
Ich begann zu googeln, sah TV-Berichte und vor allem las ich viel über Schwerverletzte, hohe Rechnungen, Betrügereien und sogar Tote waren nicht selten dabei. Ein großes Thema mit ungelösten Fragen breitete sich vor meinen Augen auf.

Alleine in Deutschland sperren sich offiziell 750.000 Menschen jährlich aus und viele werden in Ihrer Not ausgenutzt und um Ihr Geld gebracht. Ich hatte den Eindruck diese Aussperrungen nicht verhindert zu haben. Alle diese Gedanken und Tatsachen ließen mich nicht mehr los, veränderte meine Einstellung dazu und brachte meine „uralte“ Idee wieder ans Tageslicht.

Why not? Das war die Zeit mich zu entscheiden, ob ich es ernst meine oder nicht.

Ich entschließ mich, die nächste Sicherheitsmesse zu besuchen, sprich direkt in „Die Hölle der Löwen“ zu gehen. Scheute mich nicht morgens um 3 Uhr die 480 km bis zur Messe und nach 2 Stunden Aufenthalt wieder zurück nach Hause zu fahren. Dort besuchte ich zwei verschiedenen Messeständen der beiden größten deutschen Hersteller für Tür/Zylindertechnik. Die Reaktionen der Ingenieure waren für mich so überwältigend, dass ich danach fast nach Hause geflogen bin, zwei echte Ritterschläge für mein Aussperrschutz!

Danach folgte Anmeldung an einer Erfinder-Fachsendung, ich wurde eingeladen und gewann unter mehreren Produkten mit dem Thema Türsicherung „Sicher ist sicher“ ein Qualitätssiegel. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde mir klar:  

Das Leben geht immer weiter, aber das wird meine nächste große Lebensaufgabe.

Macht die Familie mit?

Meine Ehefrau, mit der ich fast 40 Jahre verheiratet bin, unterstützt mich immer und das kompromisslos. Unser Sohn ist seit jungen Jahren technisch begabt, inzwischen ausgebildet und erfahren. Er hat mir schon immer geholfen, Immobilienwebseite in den Hotelzeiten zu erstellen, jetzt auch für den Aussperrschutz, Zeichnungserstellung für die Hersteller, Animationsvideos für YouTube und vieles mehr. Er begleitet mich in diesen Bereichen als Experte in der Not. Dazu gehört noch ein Informatiker, der für mein Web- und Social Media-Auftritt verantwortlich ist und noch ein Jungunternehmer, der im Bereich Social-Media-Kanäle mitwirkt.

Menschen, Begegnungen und Erlebnisse machen mich zu dem Menschen, der ich heute bin: Boris Micudaj

In meinem Leben habe ich tolle Menschen kennengelernt, die mir weitergeholfen haben, und denen ich auch selbst geholfen habe. Bin froh, dass ich in keiner Weise Neid spüre, sondern eher das als Ansporn sehe. Was ich immer in meinem Leben getan habe, war immer mit besten Absichten. Das werde ich weiterhin so behalten.

Ich bin persönlich froh, wenn ich jemanden helfen kann und warte nicht bis man mich darum bittet. Mein Gefühl der Dankbarkeit, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit ist sehr stark ausgeprägt. Habe extreme Erfahrungen durchgemacht, wo kleine Dinge, größte Wirkung zeigten. Diese Erfahrungen, sehe ich nicht als Selbstverständlichkeit, sondern als ein „Geschenk des Himmels“.

Einige diese Erlebnisse sind zu meinen Gunsten ausgefallen und haben mich intensiv „Dankbar“ ausgeprägt. Dadurch entwickelte ich eine starke innere emotionale Beziehung zu Behinderten, Kranken und Kindern. Also zu Menschen die Hilfe und Schütz-bedürftig sind.

In meiner Freizeit hat mich seit vielen Jahren, Tennis begleitet. Meine Frau und ich besuchten einige Tennis-Akademien um Trainer zu werden. Bei einem Besuch einer bekannten Tennis-Akademie hörte ich den folgenden Spruch

„Schuster bleib bei deinen Leisten“.

Das resultierte aus dem Eindruck der ich damals hinterlassen hatte und trotzdem gab ich nicht auf. Heute kann ich stolz sagen das ich in mehreren auch großen Tennisschulen und Vereinen tätig war, zwei Trainerlizenzen besitze und Kids wollen meistens mit Boris trainieren. Außerdem werde ich ständig von den Vereinsverantwortlichen, Eltern und Schülern durch Anerkennung, belohnt. Warum haben wir dich nicht früher kennengelernt.

Also las dir niemals deine Träume von jemand kaputt reden, egal wer es ist.

Tennis ist und bleibt meine große Leidenschaft und hat mir in schwersten Momenten auch in Verbindung mit Meditation sehr durch die Jahre begleitet und geholfen.

Fast wäre Tennis einer der Gründe gewesen, dass ich mein „Baby Aussperrschutz“ der Welt nicht gezeigt hätte. Doch eine Pressemeldung über die Extremfällen und Folgen, die durch das Aussperren schon passiert sind und leider noch passieren werden, haben meine Leidenschaft, sich nur noch dem Tennis zu widmen, verändert.
Gerne würde ich erreichen wollen, dass viele Menschen wie nur möglich erfahren, wie einfach, günstig und sicher man sich gegen aussperren schützt.

Heute habe ich zwei Leidenschaften! 
Eine davon sehe ich als “Lebensaufgabe“!

Boris Micudaj

Geschäftsführer Aussperrschutz Universal
https://aussperrschutz.com

Newsletter Anmeldung

Entdecke die Macht von Storytelling mit dem WirSindDu Newsletter.

Lerne von unsere Erfahrungen!

Erhalte jetzt kostenlos die wichtigsten Storytelling mit Purpose, Tipps und Anleitungen.

Chat List

No Chat Available