Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.XavierKarlsruhe, Deutschland - WirSindDu

ARBEIT + LEBEN

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."

Gebt dem Bettler einen Fisch, und er wird nicht mehr hungrig sein für den Tag, bringt ihm das Fischen bei, und er wird nie mehr hungrig sein".

Es kann herausfordernd sein,

etwas Neues im Leben zu beginnen. Ob es sich um ein neues Projekt, ein neues Unternehmen oder einfach nur um eine neue Initiative handelt. Es ist sehr vergleichbar mit einer Reise: voller Aufregung, neuer Erfahrungen und aufregender Abenteuer und Herausforderungen. So habe ich mich gefühlt, als ich meinen sicheren Job als Trainer für die interne Prozessoptimierungsberatung bei einem namhaften Automobilhersteller in Stuttgart verließ und mich auf meine neue geschäftliche Partnerschaft mit Dominik einließ. Es war die Aufregung, eine Zugfahrt zu machen, die voller Chancen, Wachstum und neuer Erfahrungen war.

Aber fangen wir von vorne an.

Mein Name ist Xavier Schambil, und auf meiner Fantasiezugreise bin ich die Person, die dafür verantwortlich ist, dass jeder Reiseplan gemäß den Wünschen und Erwartungen unserer Kunden erfolgreich angepasst und abgeschlossen wird.

Von Arzt zu Ingenieur

Ursprünglich wollte ich Arzt werden, da ich Menschen helfen wollte und das schien mir der beste Weg zu sein, dies zu tun. Nach meinem Abitur mit Schwerpunkt Naturwissenschaft habe ich 2 Jahre Medizin studiert. Ich habe dann erkannt, dass der Arztberuf stark von kommerziellen Entscheidungen geprägt ist und nicht nur davon, Menschen zu helfen. Als ich dies erkannte, beschloss ich Ingenieur zu werden. Als Ingenieur kann ich viel mehr Menschen helfen, indem ich leistungsfähigere Produkte und einfachere Prozesse gestalte, oder indem ich Menschen vermittle, wie sie komplexe Probleme mit einfachen, aber effektiven Methoden lösen können.

Metallbaukasten und Legos

Diese Denkweise habe ich bereits als kleiner Junge stetig weiterentwickelt. Ich habe immer gerne mit Metallbaukasten oder dem Legosystem gespielt. Es bereitet mir immer noch enormen Spaß, die verschiedenen Teile zusammenzusetzen oder wieder auseinander zu nehmen, um etwas Neues, Besseres zu erschaffen. Diese spielerische Mentalität bewahre ich mir auch heute noch, indem ich die besten Werkzeuge und Hilfsmittel auswähle, um ein Problem einfach zu lösen oder Werkzeuge kombiniere, damit die höchstmögliche Effizienz erreicht wird.

Deutsches GEO Award Fabrik des Jahres

Nachdem ich mein Studium in Frankreich und in Deutschland als Diplom-Ingenieur abgeschlossen hatte und viele neue Legosteine zur Verfügung standen, war es Zeit dieses Wissen umzusetzen.
Direkt bei meinem ersten Arbeitgeber habe ich meine anerkannteste Lego Konstruktion aufgebaut. Diese hat dazu geführt, dass wir im Jahre 2002 beim Deutschen GEO Award Fabrik des Jahres angemeldet hatten und den 1. Platz in der Kategorie „Bester Serienfertiger“ gekürt wurden.
Als Projektleiter, unterstützt von meinem motivierten Team haben wir es geschafft die Logistik- und Fertigungsprozesse so zu optimieren, dass wir den Materialvorrat im Werk von bisher 21 auf 3,5 Tage stabil reduzieren konnten ohne Produktionsengpässe. Die Projektbedingungen waren alles andere als vorteilhaft: der Umzug der Fertigungsanlagen und Läger musste bei laufendem Betrieb auf verringerten Flächen erfolgen. Zusätzlich durfte kein weiterer Bestand aufgebaut werden und die laufende Produktion nicht beeinträchtigt werden. Die Zeiten damals waren stressig und arbeitsintensiv, aber heute wie damals denke ich positiv an diese Zeit, wenn ich an das damalige super Team, die großartige Zusammenarbeit und die herausragende Auszeichnung denke.

Lean Six-Sigma Methode

Nach 5 Jahren bei dieser Firma wurde mir mehr und mehr bewusst, dass mir Prozessoptimierung und Einführung von Produktionssysteme Spaß macht und ich die besten Voraussetzungen dafür habe.
Bei meinem nächsten Arbeitgeber habe ich ein weltweites Produktionssystem implementiert, das jedes Jahr Einsparungen in zweistelliger Millionenhöhe generiert hat. Dort habe ich mein Wissen in Lean Management sowie in Six Sigma vertieft. Nachdem ich diese beiden Methoden verinnerlicht und kombiniert habe, bin ich zum großen Autohersteller in Stuttgart gewechselt.
Dort wurde ich auch als Master Black Belt zertifiziert und war als Manager für das Lean Six Sigma-Training weltweit für unsere internen Berater in der LKW-Sparte zuständig. Zudem habe ich dafür das Thema Change Management/Systemische Beratung in die Lean Six Sigma-Methoden integriert.

Change Management

Ich liebte es, mein Wissen über Problemlösungstechniken mit Change-Management zu kombinieren, um Menschen zu motivieren, nicht nur gute Lösungen zu generieren, sondern auch Akzeptanz für die Umsetzung sicherzustellen.
Diese Kombination aus Six Sigma, Lean und Change-Management führte sehr schnell zu nachhaltigen und beeindruckenden Projektergebnissen.
Einer meiner größten Erfolge ist es, ein seit 20 Jahren bestehendes Problem, innerhalb von 3 Monaten zur Lösung zu bringen – allein durch die Anwendung eines strukturierten Ansatzes, um falsche Mythen zu zerstören, an die die Projektteilnehmer jahrelang geglaubt haben. Als die Projektteilnehmer die nachgewiesenen Fakten erfuhren, wurde innerhalb eines Meetings eine effektive Lösung gefunden. Nach der Umsetzung am selben Tag ist das Problem nie mehr aufgetreten.

Dominik

Als ich Dominik traf, hatte er die gleiche Funktion wie ich, nur in der PKW-Sparte. Sehr bald wurde uns klar, dass wir beide den gleichen Enthusiasmus für Prozessoptimierung teilen.

Wenn ich auf unsere Zugfahrt zurückkomme, ist Dominik derjenige, der jeden Aspekt der Reise plant. Ich nutze gerne meine Kombinationsfähigkeiten in brenzligen Situationen, um eventuell entstehendes Chaos kreativ zu lösen. Gemeinsam ist es uns gelungen, dass das Six Sigma-Training, welches wir im Tandem geschult und entwickelt haben, innerhalb eines Jahres durch die Teilnehmer als bester Kurs bewertet wurde.

Alle Projekte, die mit dieser Kombination realisiert wurden, waren viel effizienter und erfolgreicher als Einzelprojekte mit nur Lean, Six Sigma oder Change.
Das Interesse für unsere Methodenkombination wuchs sehr schnell. Interne Berater, die wir damals ausgebildet und gecoacht hatten und die zu anderen Unternehmen wechselten, baten uns, ihre neuen Kollegen und Mitarbeiter zu schulen.
In diesem Moment wussten wir beide, dass unser einzigartiger Ansatz mehr Menschen in anderen Unternehmen zugänglich gemacht werden muss. Diese Anerkennung ist die treibende Kraft, die mich dazu bewogen hat, meinen damals sicheren Arbeitsplatz zu verlassen.
Dominik und ich gingen 2018 eine Partnerschaft ein und gründeten unser Unternehmen Six SigmaLean Consulting .

Six Sigma Lean Consulting

Unsere Kunden schätzen an unserem Ausbildungskonzept, neben der Nutzung von praxiserprobten Werkzeugen, dass wir in der Lage sind, komplexe Zusammenhänge auf einfach verständliche Weise zu vermitteln.
Beim Projektcoaching helfen wir unseren Kunden gezielt die effizientesten Werkzeuge für die gegebene Situation oder Anforderungen auszuwählen.
Ich habe diese Entscheidung nie bereut, auch wenn wir uns für längere Zeiträume mit 16-Stunden-Arbeitstagen, 7-Tage-Arbeitswochen abgefunden haben.
Mir macht meine Arbeit Spaß, und die Zeit spielt keine Rolle, wenn ich an einer Idee oder einem Problem arbeite.
Ich helfe den Menschen nicht nur erfolgreich zu sein, sondern vermittle ihnen auch, die Werkzeuge zur Selbsthilfe.

"Gebt dem Bettler einen Fisch, und er wird nicht mehr hungrig sein für den Tag, bringt ihm das Fischen bei, und er wird nie mehr hungrig sein".

Lebensphilosophie und Indoor-Klettern

Auch wenn ich die Dinge meistens aus verschiedenen Blickwinkeln betrachte, dann ist trotzdem meine Lebensphilosophie einfach:
Egal was ich tue, muss ich stolz auf mein Spiegelbild sein.
Neben Lean Six Sigma gibt es auch andere Themen, denen ich mich widme.
Ich liebe meine Tochter Kiara über alles, deshalb finde ich, selbst in intensiven Arbeitsphasen, immer Zeit um mit Ihr zusammen zu sein.
In meiner Freizeit liebe ich Indoor-Klettern und ich liebe es zu kochen, das ist mein französisches Erbe, auch wenn zu viel gutes Essen beim Klettern kontraproduktiv ist.
Ich bin überzeugt, dass meine Freunde von mir sagen würden, dass ich jemand bin, auf den sie sich immer verlassen können. Dazu gehört auch Pünktlichkeit und diese Pünktlichkeit hat zu meiner beträchtlichen Sammlung von Strafzetteln für zu schnelles Fahren (nie mehr als 15 km/h) geführt, um bei einer Verabredung stets pünktlich zu sein!
Das sind schon alle meine Laster!

Xavier Schambil

Xavier Schambil

Quadrant Academy

Lean + Six Sigma

Ihre praxisnahe Trainingsakademie mit exzellenter Didaktik
Newsletter Anmeldung

Entdecke die Macht von Storytelling mit dem WirSindDu Newsletter.

Lerne von unsere Erfahrungen!

Erhalte jetzt kostenlos die wichtigsten Storytelling mit Purpose, Tipps und Anleitungen.

Chat List

No Chat Available