Wie ist es, in meinem Alter zu sein.AsadGurugram, Indien - WirSindDu

LEBEN

Wie ist es, in meinem Alter zu sein.

Ich habe gerade angefangen, darüber nachzudenken, wie es ist, 23 zu sein.

Um meinem Gehirn auf die Sprünge zu helfen, versuche ich mich zu erinnern, wie das Leben mit 18, 19, 20…. war. Ich habe gerade “Der Außenseiter” von Albert Camus fertiggelesen, als mir diese Frage im Sinn kam.

Dieser Text aus einem Song von Jeremy Zucker beschreibt für mich 23 ziemlich gut. Ich werde sie in diesem Text ausschütten, um euch abzulenken.

Ich verliere vielleicht meinen Verstand

Stehe auf, wenn die Sonne untergegangen ist,

Gleite auf all ‘diesen Höhen,

Warte auf den Abstieg.

Gehe mit mir diese Straßen entlang.

Mir geht es einigermaßen,  

Bin einfach froh, dass ich atmen kann, yeah.

Es ist mir aufgefallen, dass ich 18 war und es fühlt sich an wie GESTERN.

Dreiundzwanzig ist eine Zahl, wenn man frisch von der Uni kommt, aber die Junioren haben auch ihren Abschluss geschafft, also fühlt es sich so an, als wäre man es nicht.

Dreiundzwanzig ist ein Alter, in dem man anfängt, gutes Geld zu verdienen, aber man weiß auch nicht, wie man es an den richtigen Stellen spart oder ausgibt

Das Alter, in dem man zuerst ein Individuum wird, dann ein Sohn, ein Bruder, ein Freund oder sonst jemand.

Nun bin ich am Zittern, trinke all‘ den Kaffee.

Die letzten paar Wochen waren auslaugend.

Ich bin in meiner Vorstellungskraft verloren.

Und da ist eine Sache, die ich von dir brauche

Kannst du durchkommen?

Zu mir durchkommen?

Und da ist eine Sache, die ich von dir brauche

Kannst du zu mir durchdringen?

Dies ist ein Alter, in dem man nicht gerne zu Hause ist, aber gleichzeitig seine Familie vermisst.

Man denkt immer wieder darüber nach, wie gut es wäre, wenn man bei seiner Familie bleiben könnte. Aber sobald du wieder zu Hause bist, willst du in ein paar Tagen wieder in deine eigene Wohnung zurück.

Das ist die Zeit, in der dir deine alten Beziehungen jetzt so lieb vorkommen.

Alles Schlechte, was in der Vergangenheit passiert ist, sieht klein und bescheiden aus.Du vermisst die Menschen, die um dich herum waren, weil du jetzt weniger Menschen um dich herumhast. Alle um dich herum sind auf der Flucht, wechseln den Job, gehen ins Ausland, um ihren Abschluss zu machen.

Du fühlst dich die ganze Zeit ausgeschlossen.

Dies ist die Zeit, in der Menschen aufhören, dich zu zwingen, Dinge in deinem Leben zu tun.

Ja, du bist jetzt auf dem Fahrersitz und hast das Steuer in der Hand.

Deine Eltern werden dir nicht mehr sagen, dass du deine Arbeit erledigen sollst, sie werden dich nicht mehr bitten, dich umzuziehen, weil deine Kleidung nach Gras riecht.

Bestimmte Dinge musst du jetzt selbst realisieren. Du wirst endlich herausfinden, wie man Wäsche wäscht und Lebensmittel einkauft.

Das ist ein Alter, in dem du so viel Energie hast, aber manchmal keinen Willen, zu arbeiten.

Du hast so hart gearbeitet, um deinen Lebensunterhalt zu verdienen und jetzt willst du ihn genießen, aber dann wartet die Welt nicht auf dich. Du willst so viel tun, aber die Zeit fliegt.

Das ist ein Alter, in dem man ständig darüber nachdenkt, wie alt man nächstes Jahr wird, zwei Jahre später und so weiter.

Und es trifft dich jedes Mal anders, wenn du feststellst

"OH MEIN GOTT 25 IM JAHR 2023".

Das ist die Zeit, in der man keine Lust mehr auf Alkohol und Rauchen hat.

Es ist keine verbotene Frucht für dich. Niemand kommt, um dich zu erwischen, du lebst alleine. Du hast dich einfach an diese Gewohnheiten gewöhnt und fängst an, diese Gewohnheiten zu bereuen.

Habe nicht viel zu tun,

Bin zu alt für meine Heimatstadt.

Bin am Mittag ins Bett

Konnte mein Handy nicht weglegen,

Habe geduldig darin geblättert.

Es ist alles dasselbe für mich

Einfach nur Gesichter auf dem Bildschirm.

Das ist das Alter, von dem du immer geträumt hast.

Du verdienst Geld, du hast noch Energie, um alles zu tun, was du im Leben willst, Grenzen gibt es nicht mehr. Aber eine Sache, an die du nie gedacht hast, ist dieses Gefühl, selbst auf dem Fahrersitz zu sitzen. Es ist beängstigend, aber du wirst fallen und lernen. Ich bin tief gefallen, ich versuche, auch jetzt wieder aufzustehen.

Jedes Mal, wenn ich Fotos von mir mache, fange ich an, hier und da zu zoomen. Ich bin mit 23 Jahren einfach irgendwie sehr bewusst. Ich war mir noch nie so bewusst über die Art und Weise, wie ich aussehe und mich verhalte. Ich treffe Menschen und Fachleute, die von mir erwarten, dass ich erwachsen bin, aber ich weiß, dass ich noch nicht so weit bin. Ich muss noch wachsen.

Das ist das Alter, in dem man dachte, dass man dieser "Jemand" sein wird, den man immer so sehr bewundert hat.

Im Bedauern über die Tatsache, dass man es nicht ‘dorthin’ geschafft hat,

vergisst man, dass man jemand ist, der von anderen bewundert wird.

Also sei lieber dankbar mit 23…33…43…

Denn man weiß ja nie 🙂

Asad Zuberi

Studierte am Motilal Nehru
National Institute of Technology,
Allahabad, Indien
Abschluss 2019

Newsletter Anmeldung

Entdecke die Macht von Storytelling mit dem WirSindDu Newsletter.

Lerne von unsere Erfahrungen!

Erhalte jetzt kostenlos die wichtigsten Storytelling mit Purpose, Tipps und Anleitungen.

Chat List

No Chat Available